Manager: Lernen Sie zu delegieren!

Jeder Tag eines Managers ist kostbar! Deswegen sollten Sie Ihren Mitarbeitern vertrauen, um keine Zeit zu verschwenden und sogar zu gewinnen. 

Das Schlüsselwort ist Delegation! Auch wenn sie manchmal als Kontrollverlust interpretiert wird, ist sie eine entscheidende Fähigkeit eines Managers. Indem Sie sich passende Methoden und den richtigen Zugang aneignen, wird sie zu einer unverzichtbaren Gewohnheit und Ihr Team wird es auch sehr schätzen.

Warum sollten Sie delegieren?
1/ An einem ganz normalen Tag können überraschende Ereignisse den gut getakteten Plan leicht aus der Bahn werfen. Aufgaben, die eigentlich für den nächsten Tag geplant waren, müssen nun schon heute erledigt werden. So passiert es schnell, dass der Arbeitsanfall überhandnimmt und Sie gar nicht mehr wissen, worauf Sie sich fokussieren sollen.
2/ Wenn Sie versuchen, zu viel zu schaffen, riskieren Sie weniger effektiv zu arbeiten und Sie schaden nebenbei natürlich Ihrer Gesundheit.
3/ Machen Sie sich klar, dass es kein Scheitern ist, wenn man nicht alles schafft, sondern eher das Gegenteil. Ihre Rolle als Manager ist es, die Prioritäten im Auge zu behalten, damit Ihr Team in die richtige Richtung geht.

Leitgedanke
Finden Sie die richtige Balance: wenn Sie zu viel delegieren, ist das auch nicht mehr hilfreich. Ihre Mitarbeiter würden den Eindruck bekommen, dass Sie gar nichts mehr machen und somit wäre Ihre Autorität untergraben.

Fangen Sie besser in kleinen Schritten damit an
1/Bestimmen Sie, welche Aufgaben weitergegeben werden können und welcher Mitarbeiter, diese bestimmten Fähigkeiten besitzt.
2/ Beginnen Sie mit kleinen Aufgaben, die Sie nicht stressen und den jeweiligen Mitarbeiter nicht überfordern: Akten ordnen, eine Präsentation feinabstimmen, ein ganz konkreter Arbeitsauftrag.
3/Je nach Ergebnissen, verteilen Sie anspruchsvollere Aufgaben.

Leitgedanke
Bevor Sie jemandem eine Aufgabe anvertrauen, vergewissern Sie sich, dass diese Person auch genug Zeit dafür hat und dann nicht mit ihren eigenen Aufgaben ins Hintertreffen gerät.

Entwickeln Sie einen positiven Ansatz als Manager
1/ Wenn jemand einen Fehler macht, zweifeln Sie nicht gleich seine Kompetenz an, weil das sehr demotivierend für die Person wäre.
2/ Versuchen Sie nachzuvollziehen, warum der Mitarbeiter es nicht geschafft hat und wobei genau er Probleme hatte und helfen Sie ihm, diese Fehler in Zukunft zu vermeiden.
3/ Wenn eine Aufgabe aber mit Bravour gemeistert wurde, vergessen Sie nicht, das zu kommunizieren und dem Mitarbeiter wieder die Möglichkeit zu geben, Ihr Vertrauen zu bestätigen. 

Leitgedanke
Überarbeiten Sie nicht alle Aufgaben oder in Teilen, die sie abgegeben haben, weil das nicht von Vertrauen zeugt. Ihre Mitarbeiter müssen selbst Ihre Leistung bewerten und können nur so daraus lernen.

Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, erfolgreich zu sein!
1/ Setzern Sie erreichbare Deadlines und Ziele.
2/ Erklären Sie das gewünschte Ergebnis und die Richtlinien für eine Aufgabe.
3/ Denken Sie daran, dass sie dem Mitarbeiter, dem Sie eine Aufgabe abgegeben haben, alle dafür wichtigen Informationen weitergeben müssen wie Budget, technische Hilfen, Training etc.. Vergessen Sie nicht, ihm Ihre Unterstützung und Aufmerksamkeit anzubieten.

Leitgedanke
Gewöhnen Sie sich nicht an, die Aufgaben zu sehr einzuschränken, um mehr Kontrolle zu  haben. Überlassen Sie Ihrem Mitarbeiter die Freiheit, die Aufgabe zu organisieren. Er hat vielleicht einen anderen Ansatz, der entweder genauso effektiv oder sogar effektiver als Ihrer ist.

Also ist Delegation eine Qualifikation; Sie müssen nur ein paar einfache, logische Regeln beachten. Schließlich werden Sie aber einen wesentlichen Erfolg spüren und Ihr Team auch!